Diese Tipps solltest du bei der Retusche beachten.

Hey du, schön, dass du wieder vorbei schaust.

Nachdem du eine Auswahl deiner Lieblingsbilder getroffen hast, kannst du nun endlich mit der Retusche beginnen.

Hier gibt es zwei Wege, die du gehen kannst:

  • selbst retuschieren

  • retuschieren lassen

Wer mich schon ein wenig kennt, der weiß, dass ich ersterem eher zustimme. Auch ich habe eine Zeit lang retuschieren lassen, was mir vor allem in der Anfangsphase viel Arbeit abgenommen hat. Ich konnte vieles nicht so umsetzen, wie ich gern wollte und war dann froh diese "lästige" Arbeit abgeben zu können. Jedoch habe ich auch diese Arbeit lieben gelernt. Natürlich ist es sehr zeitintensiv, aber heute nehme ich mir diese Zeit um mein Ergebnis so perfekt wie möglich zu bekommen. Ich kann alles nach meinem Belieben bearbeiten und vor allem kann ich am Ende stolz sagen, diese Arbeit ist zu 100 Prozent von mir.

Es gibt also verschiedene Gründe, aus denen ich dir empfehle selbst zu retuschieren:

  • du findest deinen eigenen Stil

  • du kannst anderen Anweisungen geben, wenn du dich mit der Materie auskennst und genau weißt worum es geht

  • du bemerkst Kleinigkeiten schon beim Shooting ( zB auf das Make-Up bezogen)

Wie möchtest du deinen eigenen Stil finden, wenn du dich nie damit auseinandersetzt? Ja eben, das geht nicht. Deshalb schule deinen Blick und eigne dir die Retusche selbst an. Am Anfang wirst du vielleicht noch von anderen Fotografen den Stil mit drin haben, aber das ist völlig normal, denn wenn du ein Idol hast, das dir mega gut gefällt und wo du vielleicht auch einen Workshop besucht oder Coaching gebucht hast, dann ist es klar, dass eure Bilder sich bei der Retusche ähneln.


Wenn du Unterstützung bei der Retusche brachst, dann schau dir HIER zu mein Kurs an. Dort erkläre ich in simplen Schritten alles was du zum Thema Retusche wissen solltest. Danach kannst du deine Bilder so bearbeiten wie ich!


Das einzige was du dann noch brauchst, ist Übung.

Von wem hast du denn früher zum Beispiel laufen gelernt? Von deinen Eltern und wie das? Du hast es dir abgeschaut. Das ist ein simples Beispiel, aber ich wollte es dir an dieser Stelle anbringen, weil viele da draußen von "Kopieren" reden. Wenn man am Anfang steht ist es oftmals so und dann nach und nach findest du deinen eigenen Stil. Deshalb setz dich mit der Retusche auseinander. 

Ein weiterer Punkt ist, dass wenn du deine Retusche selbst durchführst, du ein Auge dafür bekommst. Wenn ich in den Rechner reinfotografiere, dann schaue ich mir das erste Bild immer bei 100 Prozent an.


Was schaue ich mir da so genau an?


Na das Make Up! Das heißt nicht, dass mein Team schlecht ist aber jeder kennt es, wenn die Haut mal zu trocken ist oder irgendwo Krümelchen rumliegen und genau solche Dinge schaue ich mir an. Dafür bekommst du natürlich nur ein besseres Gespür, wenn du weißt wie aufwendig die Retusche ist und wie du vorgehst.

Das ist ein harter Weg, aber definitiv der bessere!


Wenn du mir jetzt sagst, ja schön Max, aber das interessiert mich nicht, dann möchte ich dir auch hier noch ein paar Tipps mit auf den Weg geben:


Du hast deine Auswahl getroffen und möchtest jetzt die Arbeit abgeben. Dann kannst du ohne Probleme auf Instagram schauen, da gibt es Retoucher wie Sand am Meer. Ich kann dir auch aus meiner früheren Erfahrung welche mit auf den Weg geben. Wenn du da Interesse hast, schreib mir hier.

Bei den Retouchern solltest du darauf achten, dass dir der Stil gefällt. Ansonsten kann ich dir da nicht viel zu sagen. Zum Schluss muss es dir und deinem Team gefallen, wenn das der Fall ist, dann ist doch jeder happy. Wenn du eine freie Arbeit hast, dann finde ich es auch ok, dass du dir einen freien Retoucher suchst, aber wenn du mit deinen Projekten Geld verdienst, dann nutze die Retoucher bitte nicht aus. Das finde ich persönlich nicht fair. Natürlich, je besser und bekannter der Retoucher ist, um so mehr kann er auch verlangen. Ist ja ganz Klar. Du musst halt bedenken, dass die Retoucher auch lange an den Bilder sitzen.

Eines solltest du aber auf jeden Fall beachten und das ist unabhängig davon, ob du selbst die Retusche durchführst oder retuschieren lässt:

Wenn du schon ein Magazin im Auge hast, wo du unbedingt rein möchtest, dann schau vorher, ob dort natürlich oder bis zur Perfektion retuschiert wird. Schau dir ein bis zwei Veröffentlichungen von den Magazinen an und du wirst es sehr schnell merken. Jedes Magazin hat da seinen eigenen Stil und Geschmack.

Nächste Woche gibt es einen Beitrag zum Thema „Wie du am besten die Bilder in Magazine einsendest".



Viel Spaß mit diesem Tipp und bei der Umsetzung. Hier gibt es weitere Blogbeiträge.

Bis nächste Woche 

Dein Max :)

0 Ansichten